Das Jahr 2018

2018


Noch einmal ein Weihnachtsfest,
Immer kleiner wird der Rest,
Aber nehm‘ ich so die Summe,
Alles Grade, alles Krumme,
Alles Falsche, alles Rechte,
Alles Gute, alles Schlechte –
Rechnet sich aus allem Braus
Doch ein richtig Leben raus.
Und dies können ist das Beste
Wohl bei diesem Weihnachtsfeste.

Theodor Fontane (1819 ─ 1898)

In diesem Sinne wünschen die Freien Wähler Ihnen allen frohe Weihnachten und einen guten Start in das neue Jahr 2019!

Ralf Weygand (Schriftführer und Medienbeauftragter)

für den Vorstand der Freien Wähler Stadtverband Renningen/Malmsheim e.V.


Renninger Weihnachtsmarkt

Der Stadtverband Freie Wähler Renningen/Malmsheim e.V. bedankt sich sehr herzlich bei allen Helfern und natürlich bei unseren Gästen am Stand des Renninger Weihnachtsmarkts. Die Leckereien und die traditionelle Feuerzangenbowle erfreuten sich wie immer großer Nachfrage, was angesichts des wenig freundlichen Wetters besonders schön war.

Auch Gespräche zu aktuellen kommunalpolitischen Themen gab es am Stand, diese standen ganz im Zeichen der bevorstehenden Kommunalwahlen im Mai 2019. In diesem Zusammenhang wurde auch ein Termin bei Landrat Roland Bernhard diskutiert, in dem erfolgreich auf die Petition der Initiative „Pro S-Bahn-Verlängerung Weil der Stadt – Calw“ hingewiesen wurde. Gerhard Maier hat bei diesem Termin den Stadtverband Renningen/Malmsheim e.V. vertreten. Wir sind alle gespannt, ob diese gemeinsam mit weiteren Fraktionen des Gemeinderats getragene Initiative auch den Weg zu Verkehrsminister Winfried Hermann findet. Die laufende Petition wurde übrigens bis zum 30.03.2019 verlängert.


Informieren und Mitmachen

Hier können Sie als Bürger/in direkt mitwirken (Grafik anklicken und Petition ausfüllen):

Freie Wähler Renningen/Malmsheim e.V. unterstützen gemeinsam mit weiteren Fraktionen des Gemeinderats diese Initiative!


Herbstspaziergang mit Revierförster Rolf Maier am Sonntag, den 28.10.2018

Die maßvolle Entwicklung unserer Stadt ist den Freien Wählern Renningen-Malmsheim ein großes Anliegen. Wie dies auch im Renninger Wald gelingen kann, zeigte der Waldspaziergang mit Revierförster Rolf Maier. Nach vielen warmen Oktoberwochen ohne Regen trafen sich bei Schneefall und Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt 20 interessierte Mitbürger/innen am Forstbetriebshof, um an dem knapp 2 ½ Std. dauernden Rundgang teilzunehmen.

Fachkundig und verständlich für den Laien informierte Herr Maier über die aktuelle Situation im Renninger Wald. Als erstes überraschte er die Teilnehmer damit, daß der Umbau in der Forstwirtschaft schon 1990 begonnen hat. Damaliger Auslöser war der erste „Jahrhundertsturm“, der sich dann im Dezember 1999 als Orkan Lothar nochmals wiederholt hat. Beide Ereignisse haben die Forstwirtschaft umdenken lassen. Bis dahin war die Fichte der dominante Nadelholzbaum, quasi der „Brotbaum“ der Forstwirtschaft. Da man schon damals davon ausgegangen ist, das sich solche Ereignisse zukünftig öfters wiederholen können, beschloß seinerzeit der Gemeinderat den Empfehlungen zu folgen und andere waldbauliche Ziele in Renningen zu verfolgen. Anstelle der Sturm- und Trockenempfindlichen Fichte wurden mit der Eiche und der Douglasie Alternativen angepflanzt. Gleichzeitig ist man von der wirtschaftlich günstigeren Monokultur weg- und hin zu einem strukturierten Mischwald gegangen. Dadurch war es auch möglich besser auf die Ansprüche der jeweiligen Baumarten an den Standort einzugehen. Dadurch entstand ein angepaßter Waldaufbau, der in Summe den klimabedingten Schwankungen, wie z.B. den warmen und trockenen Sommer 2003 und 2018 deutlich besser gewachsen ist. Unser heutiger Wald hat viele Aufgaben zu erfüllen: er ist an erster Stelle ein Wirtschaftswald, er ist Erholungswald und Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten. Darüber hinaus erfüllt er wichtige Aufgaben im Wasser- und Klimahaushalt. Zwischen all diesen Schwerpunkten muß ein ausgewogenes Gleichgewicht hergestellt werden.

Renningen ist in der glücklichen Lage im Bereich Forst der Wirtschaftlichkeit nicht die allerhöchste Priorität beimessen zu müssen. Dadurch ergeben sich Spielräume für die nicht rein monetär besetzten Bereiche. So können z.B auch einzelne Bäume jenseits ihrer Nutzungsdauer stehen bleiben, um auch starke und alte Bäume im Waldbild zu haben.

Nach Abschluß des Rundgangs konnten sich die Teilnehmer im warmen Aufenthaltsraum am Forstbetriebshof bei Kaffee und Hefezopf zu einer abschließenden Diskussionsrunde zusammen setzen. Ein herzliches Dankeschön an Herr Rolf Maier für die spannende Führung!


Alles im Leben hat seine Zeit,
jedes Ding hat seine Stunde unter dem Himmel.
Für das Geborenwerden gibt es eine Zeit
und eine Zeit für das Sterben.
(unbekannter Verfasser)

Der Stadtverband der Freien Wähler trauert um sein langjähriges Mitglied

Dr. Albrecht Diem

der im Alter von  71 Jahren verstorben ist. Tief betroffen sind wir von seinem doch recht frühen Tode.

Wir gedenken seiner in großer Dankbarkeit für sein Engagement im Gemeinderat und im Kreistag und für seine langjährige Treue zum Stadtverband dem er bereits im November 1989 beitrat. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.


Am 24.08.2018 „In den Tiefen von Malmsheim“ – auf ein Neues …

Am Ende waren sich alle teilnehmenden Kinder einig: „Das war ein super Nachmittag, nächstes Jahr sind wir auch wieder dabei!“ Die Jungs und Mädels waren schon ganz aufgeregt und konnten es kaum erwarten, die „Tiefen“ von Malmsheim kennen zu lernen.

Nach einer kurzen Einführung von unserem erfahrenen „Scout, Hansi Riedling“ über die Entstehung des Taleinschnitts Richtung Weil der Stadt, der in mühevoller „Handarbeit“ vom Sparnsberg oben bis unten für die Bahnstrecke abgebaut wurde, ging es einige Schritte bis zum 1. Tümpel, der leider infolge der Trockenheit zur Zeit unbewohnt war. Trotzdem erfuhren wir sehr viel über dessen Zweck.

Einige Meter weiter erreichten wir die „1. Tiefe“ von Malmsheim. Wir entdeckten den gut versteckten und eigentlich mit „Hinkelsteinen“ verschlossenen Eingang. Zum Glück hatte unser Scout vorgesorgt, und ein Stein war mit schwerem Gerät zur Seite geschoben worden, so dass die erste Gruppe durch den schmalen Schlitz ins Innere gelangen konnten. In gebückter Haltung musste man ca. 12m durch den Tunnel bevor man am Ende in einem kleinen Bunker ankam, der, nachdem er nicht mehr als Sprengstofflager genutzt werden konnte, von den NABU Mitarbeitern zu einem Winterquartier  für Fledermäuse gerichtet wurde. Auch Kröten, Schlangen und anderes Getier finden dort Überwinterungsmöglichkeit.

Die 2. Gruppe besuchte zwischenzeitlich die angelegten Tümpel, die dazu beitragen, dass auch bedrohte Tierarten einen geschützten Lebensraum haben. Auf kleinen Bildchen, die die Kinder auf dem Weg dorthin entdeckten, erfuhren sie, dass es sich hier um ihnen bekannte und auch unbekannte Tiere handelte.

Dann ging es auf einem abenteuerlichen Weg weiter zum nächsten Tunnel. Auf dem Weg dorthin musste ein extrem steiler Abhang durch den Wald überwunden werden, um dann unter der Eisenbahnbrücke hindurch auf die andere Seite der Gleise zu gelangen.

Beim ehemaligen Luftschutzbunker angekommen, erfuhren wir von  „Gerhard Maier,  vom Stadtverband der Freien Wähler, dass er als kleiner Junge bei Fliegeralarm mit seiner Mutter dort Schutz gesucht hatte.
Heute wird durch die innen liegenden Rohren das Abwasser von Malmsheim senkrecht hochgepumt, bis es dann ab dem Wertstoffhof selbstständig nach Renningen zur Kläranlage fließen kann.
Der Ein- und Ausstieg war recht abenteuerlich, was man auf dem Foto unschwer erkennen kann.

Die restliche Zeit verbrachten wir dann auf dem „Maierschen“  Grundstück Merklinger Wald` , mit Basteln, viel Spaß, Essen und Trinken, bevor sich die Gruppe wieder auf den Heimweg machte.

Ein ganz herzliches Dankeschön geht an das Organisationskomitee, das diese interessante Tour wieder möglich machte. Hansi Riedling, Gerhard und Margarete Maier, sowie Wolfgang und Elisabeth Dreßler.


Unser Oberbrunnenfest am 1. Juli 2018: die urige Hocketse für Jung und Alt

Die Freien Wähler des Stadtverbands Renningen/Malmsheium e.V. bedanken sich bei allen Mitgliedern und Gästen, die auch in diesem Jahr wieder unserer Einladung zum Oberbrunnenfest gefolgt sind!

Bestes Sommerwetter sorgte am Grill, bei der Kuchentheke und am Ausschank für rege Nachfrage von Alt und Jung. Gute Gesprächsthemen, auch mit Gemeinderatsmitgliedern, waren bei diesen tollen Bedingungen schnell gefunden – wir freuen uns bereits auf 2019!

Download Veranstaltungsplakat


Danke, Elisabeth Dreßler!

Liebe Mitglieder und Freunde der Freien Wähler, liebe Bürgerinnen und Bürger von Renningen und Malmsheim.

Nach 6 Jahren meiner Tätigkeit als Schriftführerin der Freien Wähler, möchte ich mich heute von Ihnen verabschieden. Es war schön, Sie über die vielen Themen der Freien Wähler zu informieren und auch viele positive Rückmeldungen zu bekommen.  Das nachfolgende Protokoll von der Hauptversammlung wird Ihnen bereits von meinem Nachfolger, Herrn Ralf Weygand, präsentiert. (Das war ein Glücksgriff).  Seine Aufgabe wird neben der Schriftführertätigkeit vermehrt die Medienarbeit sein. Freuen Sie sich darauf. Wie Sie unter dem Punkt Wahlen unschwer erkennen können, bleiben sowohl Gerhard Maier, als auch ich den Freien Wählern für weitere Aufgaben erhalten.

IMG_2130

Elisabeth Dreßler


Jahres-Hauptversammlung

Donnerstag, 15. März 2018 ab 19.30 Uhr

Südbahnhof Gleis 1

Die sehr gut besuchte Jahreshauptversammlung der Freien Wähler Renningen-Malmsheim am 15.03.2018 war von einer sehr wesentlichen Veränderung im Vorstand geprägt: Der 1. Vorsitzende Gerhard Maier beendete seine langjährige, verdienstvolle Tätigkeit im Vorstand. In ihren Berichten zu aktuellen politischen Themen fanden Stadtrat Marcus Schautt, Bürgermeister Wolfgang Faißt und nicht zuletzt Bernhard Maier als ehemaliger Bürgermeister von Renningen und Landrat im Landkreis Böblingen sowie aktuelles Mitglied der Regionalversammlung der Region Stuttgart sehr anerkennende Worte für den großen Einsatz und den Ortsverband prägende Tätigkeit von Gerhard Maier.

Die Tagesordnung im Überblick:

Top 1: Begrüßung

Top 2: Totenehrung

Top 3: Feststellung der Beschlussfähigkeit

Top 4: Berichte der Vorstandschaft

Top 5: Entlastung

Top 6: Neuwahlen

Top 7: Jahresprogramm 2018

Top 8: Berichte aus dem Gemeinderat, Kreistag, Landesverband und der Region

Top 9: Verschiedenes

In den für die Hauptversammlung geplanten Wahlen formierten sich die neue Vorstandschaft und die Beisitzer wie folgt:

1. Vorsitzender: Alfred Kauffmann

2. Vorsitzender: Rainer Pliefke

Schatzmeister: Arne Bullerschen

Schriftführer & Medienbeauftrager: Ralf Weygand

Beisitzer: Frank Kienle, Martin Schweizer, Gerhard Maier, Margarete Wolf, Gudrun Hederer, Elisabeth Dreßler

Kassenprüfer: Werner Schautt, Günter Mack

Der neue 1. Vorsitzende Alfred Kauffmann bedankte sich bei der Versammlung für das einstimmige und vertrauensvolle Votum. Anschließend stellte Alfred Kauffmann die wesentlichen Termine im Jahresprogramm der Freien Wähler für 2018 vor. Neben den traditionellen Veranstaltungen Oberbrunnenhocketse (1.7.2018) und Weihnachtsmarkt (8./9.12.2018) wird das Ferienprogramm im August Gelegenheit bieten, das Engagement der Mitglieder der Freien Wähler Renningen-Malmsheim zu erleben.

Ralf Weygand


Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus,
folg durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus.
(Joseph von Eichendorff)

Der Stadtverband der Freien Wähler trauert um sein Gründungsmitglied

Karl Kronmüller

der im Alter von 92 Jahren verstorben ist.

Trotz seines hohen Alters hat uns die Nachricht von seinem Tode unerwartet getroffen.
Nicht nur für die Belange des Stadtverbands hat er sich engagiert eingesetzt und war bis letztes Jahr noch bei den Versammlungen und den Veranstaltungen immer dabei. Bis vor 2 Jahren hat er das Amt des Kassenprüfers 30 Jahre lang ausgeübt. Dann, meinte er, dass es mit 90 Jahren Zeit ist, aufzuhören.
Karl Kronmüller war auch fast 20 Jahre für die Freien Wähler im Renninger Gemeinderat vertreten.
Wir gedenken seiner in Hochachtung und Dankbarkeit für seine langjährige Treue und Verbundenheit zum Stadtverband und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.
Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.


Zum neuen Jahr

Ein neues Jahr nimmt seinen Lauf.
Die junge Sonne steigt herauf.
Bald schmilzt der Schnee, bald taut das Eis.
Bald schwillt die Knospe schon am Reis.
Bad werden die Wiesen voll Blumen sein,
die Äcker voll Korn, die Hügel voll Wein.
Und Gott, der ewig mit uns war,
behüt` uns auch im neuen Jahr.
Wenn wir auch nicht bis morgen schau`n,
wir wollen hoffen und vertrau`n.
(Volksgut)

Ein glückliches Neues Jahr 2018 wünscht der Vorstand vom Stadtverband der Freien Wähler seinen Mitgliedern, Freunden und allen Bürgerinnen und Bürgern unserer Heimatstadt, Gesundheit, Zufriedenheit und Frieden auf der Welt.